edge banner

Liebe Besucher_in

Auf dieser Seite finden Sie aktuelle Themen und Informationen rund um unser Arbeitsfeld als Hebamme.

Schauen Sie gerne wieder vorbei.


Herzliche Grüße

Ihre Hebammen von Storch & Co.




Crowdfunding für wertvolle Frauenliteratur

Liebe Freunde und Bekannte,

ich habe nebenberuflich einen Verlag gegründet, um die folgenden Bücher im nächsten Jahr herauszugeben. Bitte unterstützt mich durch eine vorab-Bestellung dieser Bücher und/oder durch eine Spende beim Crowdfunding (1.10.-31.12.) (als Dankeschön gibt es tolle Postkarten).
Bitte helft mir, die Mindestspendensumme von 10.000 € zusammen zu bekommen, indem ihr diese E-Mail an möglichst Viele weiterleitet.

Vielen, vielen, vielen lieben Dank!
Gerit Sonntag

  1. Die Gebärhaltung der Frau: Schwangerschaft und Geburt aus geschichtlicher, völkerkundlicher und medizinischer Sicht
    von Liselotte Kuntner (1. Auflage 1985, 4. und letzte Auflage 1994)
    5. neu überarbeitete Auflage mit Vorwort von Prof. Dr. Christiane Schwarz und Prof. Dr. Marita Metz-Becker (erscheint März 2022), ca. 240 Seiten, 55 €
  2. Why the politics of breastfeeding matter von Gabrielle Palmer (2016)
    Warum Stillen politisch ist (erscheint Februar 2022)
    übersetzt von Inge Hagedorn, ca. 140 Seiten, 12 €
  1. Why postnatal recovery matters von Sophie Messager (2020)
    Warum Erholung im Wochenbett wichtig ist (erscheint Februar 2022)
    übersetzt von Sabine Schulte, ca. 160 Seiten, 12 €

  1. Birthing outside the system Hrsg. Hanna Dahlen, Bashi Kumar-Hazard, Virginia Schmied (2020)
    Geburt von der Stange – der Kanarienvogel singt nicht mehr
    mit Vorwort von Prof. Dr. Beate Schücking (erscheint Mitte 2022)
    übersetzt von Hannah Freiwald, ca. 150 Seiten, 129 €

  2. Give birth like a feminist: Your body. Your baby. Your choices von Milli Hill (2019)
    Gebären wie eine Feministin – dein Körper, dein Baby, deine Wahl (erscheint Mitte 2022) ca. 400 Seiten, 22 €
  1. About bloody time: the menstrual revolution we have to have von Karen Pickering & Jane Bennett (2019)
    Allerhöchste Zeit: Die Revolution der Menstruation (erscheint April 2022)
    übersetzt von Maike Hopp, ca. 210 Seiten, 28 €
  2. 5 Julias von Matheas Souza (2019)
    5 Julias (erscheint März 2022)
    übersetzt von Petra Boes, ca. 350 Seiten, 18 €
  3. Reclaiming childbirth as a rite of passage von Rachel Reed (2021)
    Geburt wieder als Übergangsritual zurückfordern (erscheint Herbst 2022)
    ca. 380 Seiten, 33 €
  4. What is Obscenity? von Rokudenashiko (2016)
    Was ist Obszönität? (erscheint Juni 2022) ca. 180 Seiten, 22 €

  5. Soul Coaching Karten von Denise Lynn (2006)
    übersetzt von Helen Bolke-Hermanns (erscheint Mitte 2022), 22 €

Unterstützen Sie uns beim Crowdfunding

-----------------------------

Dr. Gerit Sonntag

Magas Verlag

Venner Str. 23, 53177 Bonn

USt-IdNr.: DE342554860

Tel.: 0178 – 801 66 28
www.magas-verlag.de

www.startnext.com/buecher-die-frauen-staerken

Magas Verlag | Facebook

Strategiepapier des Runden Tisches Elternwerden bitte mitzeichnen: buero@akf-info.de

Wir Hebammen für Deutschland e.V. unterstützen die Initiative eines Geburtshilfegipfels! Sie auch!!

Zeit für einen Nationalen #Geburtshilfegipfel! Strategiepapier des Runden Tisches Elternwerden beim AKF e.V.
Berichte von (werdenden) Eltern über Notstände und unangemessene, ja sogar traumatisierende Be-handlungen während des Klinikaufenthaltes in einer geburtshilflichen Abteilung alarmieren uns. Hebam-men und Ärzt*innen klagen über unzumutbare Arbeitsbedingungen. Dies alles zeigt, dass der Ernst der Lage in der Geburtshilfe bislang von Politik und Gesellschaft nicht erfasst wird und dass es an gesell-schaftlicher Wertschätzung für Frauen, werdende Familien und Kinder in dieser Lebensphase fehlt. Ziel einer angemessenen Geburtshilfe muss es sein, dass Mütter, Kinder und Familien gestärkt in die Eltern-schaft hineingehen. Die Kultur der Geburtshilfe in Deutschland muss von der Versorgung in der Schwangerschaft bis zum Ende des ersten Lebensjahres neu gedacht werden: Maßnahmen zur Sicherung langfristiger Gesundheit, für ein respektvolles und gewaltfreies Miteinander rund um die Geburt müssen strukturell verankert werden. Dem Anspruch der gesamtgesellschaftlichen Perspektive kann nur ein Nationaler #Geburtshilfegipfel gerecht werden, wie er von Elternvertreter*innen und weiteren Akteur*innen gefordert wird. Der inter-disziplinär zusammengesetzte Arbeitskreis Frauengesundheit e.V. (AKF) hat dazu ein Strategiepapier entwickelt.

Grundsätzliches ist zu tun:

1. Das Nationale Gesundheitsziel “Gesundheit rund um die Geburt” mit seiner Orientierung an der Salutogenese und den individuellen Bedarfen von Frau, Kind und Familie wird Handlungsgrund-lage in der geburtshilflichen Versorgung.

2. Die Frau und über sie auch das Kind werden als rechtliche Souveräne in der Geburtshilfe aner-kannt.

3. Die sich häufenden Beschwerden von Müttern über traumatisierende Behandlungen und deren Langzeitfolgen werden systematisch erfasst. Ihnen wird mit strukturellen Maßnahmen begeg-net.

4. Geburtshilfe wird bedarfsgerecht und leistungsgerecht vergütet. Die Fallpauschalen des DRG-Systems (Diagnosis Related Groups) werden für Geburtshilfe abgeschafft oder modifiziert.

5. Die Kooperation aller Berufsgruppen rund um die Geburt wird verbessert. Die Schwangerenvor-sorge durch Frauenärzt*innen und durch Hebammen wird gesichert und rechtliche Unschärfen werden geklärt.

6. Die praktische Aus- und Weiterbildung aller an der geburtshilflichen Versorgung beteiligten Be-rufsgruppen, insbesondere aber die Facharztausbildung, wird gezielt auf die physiologische Ge-burt ausgerichtet. Eine in weiten Teilen berufsübergreifende Aus- und Weiterbildung wird auf den Weg gebracht.

7. Die Haftpflichtsituation in der Geburtshilfe wird für alle Berufsgruppen neu geregelt. 8. Qualitätszirkel werden mit allen Beteiligten (Fachpersonal und Eltern) auf Augenhöhe etabliert.

Konkrete Schritte:

Die Bundesministerien, die für Gesundheit und Familie zuständig sind (BMG, BMFSFJ, BMEL, BMBF), werden aufgefordert, einen strukturierten Prozess zur Umsetzung dieser Aufgaben einzuleiten und die Koordination finanziell zu fördern. Das Nationale Gesundheitsziel „Gesundheit rund um die Geburt“ ist Grundlage für diesen Nationalen #Geburtshilfegipfel. Der Runde Tisch Elternwerden des AKF e.V. mit seinen Mitgliedsorganisationen aus Elterninitiativen, Hebammenverbänden, Ärzteschaft, Geburtsvorbereitung und Wissenschaft sowie die Initiativgruppe für den Kongress „WIR – von Anfang an 2019“ samt seinen Kinderärzt*innen und weitere Kooperations-partner*innen stehen einig hinter dieser Strategie und fordern alle Akteurinnen und Akteure in der ge-burtshilflichen Versorgung sowie der Politik zum Handeln auf!

Wir bitten um Mitzeichnung via Mail an buero@akf-info.de

Die Liste der mitzeichnenden Organisationen und Privatpersonen wird fortlaufend ergänzt.

https://arbeitskreis-frauenges...

Verantwortlich für den Inhalt: Arbeitskreis Frauengesundheit in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft e.V. - Runder Tisch Eltern werden des AKF; Leitung Juliane Beck

Arbeitskreis Frauengesundheit in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft e.V. (AKF) Sigmaringer Str. 1 10713 Berlin

11 Jahre Hebammenfür Deutschland e.V.: Erzählcafé anläßlich des internationalen Hebammentages am 9. Mai 2021

Ein klangvoller, berührender und heiterer Abend

Es war eine schwere Geburt...


Erzählcafé-Reihe

Datum:12.05.2021Es war ein schwere Geburt...

....und vieles kam anders!
Jede Schwangerschaft, jede Geburt ist besonders und nicht immer verläuft alles wie erwartet. Wünsche und Hoffnungen erfüllen sich nicht immer. Vielleicht sind wir enttäuscht oder gar verletzt vom Geburtserlebnis oder dem Wochenbett, fühlen uns missverstanden oder finden uns in der Mutter- bzw. Vaterrolle schwerer zurecht.
Ihr seid eingeladen, mit erfahrenen Fachkräften aus dem Bonner Netzwerk Frühe Hilfen im geschützten Raum des Erzählcafés über Eure Erfahrungen zu sprechen, auch wenn sie schon länger zurückliegen. Ihr könnt einmal kommen oder mehrfach, so wie es euch guttut. Hier wird nicht bewertet oder diskutiert, aber mitfühlend zugehört.

Erzählen ist heilsam: Damit aus einer belasteten Erfahrung kein Tabu wird, gibt es ab Mai 2021 in Bonn ein offenes, kostenfreies Angebot für Eltern.

WIR SIND FÜR EUCH DA – Wir sind Pädagog/innen, Psycholog/innen und Therapeut/innen im Bereich Schwangerschaftsberatung und Familienbildung und aktiv im Bonner Netzwerk Frühe Hilfen. Dazu gehören die Bonner Schwangerenberatungsstellen EVA und esperanza, die Katholische Familienbildungsstätte Bonn, das Haus der Familie in Bad Godesberg und die Koordinierungsstelle Frühe Hilfen. In Kooperation mit der bundesweiten Erzählcafé-Aktion und Hebammen für Deutschland e.V. sind wir für Familien da.
Weitere Infos: www.erzaehlcafe.net, www.fruehehilfen-bonn.de und www.hebammenfuerdeutschland.de

Anmeldung notwendig.https://bildung.erzbistum-koel...

Di. 25.05.2021, 10:00 - 11:30 Uhr (online)


Weitere Termine, wenn es geht in Präsenz:
29.06.2021 | 16.00-17.30 Uhr, Haus der Familie, Friesenstraße 6, Bonn- Bad Godesberg
21.09.2021 | 17.30-19.00 Uhr, Paartermin, Katholische Familienbildungsstätte Veranstaltungsnummer: 6501047
28.10.2021 | 10.00-11.30 Uhr, Haus der Familie, Friesenstraße 6, Bonn- Bad Godesberg
09.11.2021 | 18.00-19.30 Uhr, Für Väter, Katholische Familienbildungsstätte, Veranstaltungsnummer: 6501050



So vielfältig ist Familie

Hypnose

Geburtsvorbereitung mit Hypnose
ein Selbsthypnosetraining nach der Mehrklangmethode nach Beate Switala
  • 5 Abende donnerstags von 17-19 Uhr mit max. 7 Teilnehmerinnen
  • die Inhalte der Abende bauen aufeinander auf, sodass eine regelmäßige Teilnahme Voraussetzung ist
  • Kosten: 220€, die nicht von der Krankenkasse übernommen werden
  • Leitung: Renate Kessler-Jumpertz
  • nächster Kursbeginn: vom 02.09. - 30.09.2021 (zur Zeit noch per zoom-meeting)
  • Anmeldung bitte über das Kontaktformular

Online-Erzählcafé-Reihe: GEBURT & GEBÄREN WÄHREND CORONA

Junge Familie

Auch in der Geburtshilfe gelten zum Schutz vor Ansteckung Kontaktbeschränkungen. Kurse zur Geburtsvorbe­reitung fallen aus. Ein Austausch unter Müttern findet kaum statt. Dadurch bleiben viele Fragen offen und Eltern sind verunsichert.

Gemeinsam mit Mother Hood e.V. und nahdran – Kommunikation für Gesundheit und Wissenschaft bieten wir deshalb Schwangeren und Eltern zur Stärkung ab März eine Reihe von kostenfreien Online-Erzählcafés an.

Seien Sie dabei, sorgen ebenso für sich wie die Frauen, die Sie betreuen oder kennen. Mit dem Schneeballprinzip erreichen wir viele.

Entlastung tut allen gut!

Außerdem gibt es unter dem Thema „Kraft tanken – Wie komme ich durch den Alltag?“ ein Erzählcafé mit praktischen Übungen zur Selbstfürsorge für Hebammen.

Das komplette Programm hier im PDF, die Termine finden sich auf der Erzählcafé-Website.

Filmpremiere des Bewerbungsfilm "Die Hebamme"

Das internationale Jahr der Hebammen und der Pflegenden beginnt für uns mit einem besonderen Event: Der Kurzfilm, mit dem wir weitere Länder für die Bewerbung der Aufnahme des Hebammenwesens in das UNESCO-Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit ins Boot holen möchten, ist fertiggestellt und wurde am 28. Januar der Öffentlichkeit präsentiert. 

Es gab bereits sehr viel gutes Feedback zu diesem Film. Du kannst es im Gästebuch von www.hebammenwesen-weltweit.de nachlesen und gerne deinen Kommentar hinzufügen. Das sind wichtige Beiträge und deine Unterstützung des Bewerbungsverfahrens.

Männer-Erzählcafé in Bonn am 7.7.2019


Am Sonntag, 7.7.2019 um 16 Uhr findet ein Männer Erzählcafé-Grillen in Muffendorf (Waasemstr. 9, 53177 Bonn) statt, Ihr seid herzlich eingeladen!


Im Männer Erzählcafé tauschen sich Väter und werdende Väter zu ihren Geburtserfahrungen und -erwartungen aus. Eingeladen sind alle, die beim Grillen/Bier zum Thema Geburt etwas erzählen oder hören möchten. Jeder darf etwas zum Buffet beisteuern. Organisiert von Mother Hood e.V. Regionalgruppe Bonn und Umgebung (bonn@mother-hood.de).

# Väter, Ihr seid wichtig! - 5. Mai 2019

EC-Aktion 5. Mai 2019

Damit Eure Kinder gut zur Welt kommen, muss sich endlich etwas ändern. Deshalb möchte die Erzählcafé-Aktion in diesem Jahr gezielt Väter und Großväter zum gemeinsamen Gespräch über Schwangerschaft und Geburt einladen.


Jeder kann mitmachen und ein Erzählcafé veranstalten.


Am 5. Mai 2019 ist der internationale Tag der Hebamme.

Veranstalte am 5. Mai ein Mini-Erzählcafé und lade Väter verschiedener Generationen als Zeitzeugen ein.


Weitere Infos und einen Flyer zu der Aktion kannst Du hier herunterladen.



Flyer_ECAktion05052019.pdf

Anschreiben_Erzaehlcafes_5.5.19.pdf


oder besucht die Website:

https://www.erzaehlcafe.net



Flashmob 11. Mai 2019 11 Uhr, Bonner Münsterplatz, zugunsten von Mother Hood e.V.

Flashmob

„Das Workout ist angepasst auf die Bedürfnisse nach einer Geburt.“ sagt Katharina Kaschulla. Wie viele ihrer Kolleginnen musste die ausgebildete Hebamme auf das Kernstück ihres Berufs verzichten: aufgrund der absurd hohen Berufshaftpflichtprämie (zz.über 8.000€)konnte sie sich die Geburtshilfe nicht mehr leisten.Stattdessen konzentriert sie sich jetzt auf Vor- und Nachsorge und bietet Fitnesskurse in Troisdorf, Niederkassel und Beuel an."


Weiter Infos unter:

Uraufführung des Films: muttermündig - 12. Mai 11 Uhr Filmbühne Bonn

Mother Hood e.V. und Hebammen für Deutschland e.V. präsentieren:

muttermündig

wie Geburt stark macht

Ein Dokumentarfilm von Marieke Brost

am Muttertag, 12. Mai 2019 um 11 Uhr in der Filmbühne in Beuel, anschließende Diskussion mit Eltern, Hebammen und der Regisseurin.

Der Dokumentarfilm „muttermündig“ von Marieke Brost begleitet vier Familien während Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett.
Betreut werden sie von den Hebammen Lisa und Renate, die seit 25 Jahren gemeinsam eine Hebammenpraxis in Bonn-Kessenich führen.

Die Beteiligten lassen die ZuschauerInnen an ihren ganz persönlichen Erfahrungen und Empfindungen in allen Phasen der Schwangerschaft teilhaben. Im Kaleidoskop dieser vielfältigen Gedanken und Haltungen wird deutlich, wie Geburt zu einem stärkenden Erlebnis werden kann - für die Gebärenden selbst und für deren Familien.

Der Dokumentarfilm gibt Einblick in die Hebammenarbeit und zeigt, welche Bedeutung einer kontinuierlichen und wertschätzenden Begleitung während Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett zukommt. „Deshalb ist unser Ansatz ganz wesentlich: Die Verantwortung bleibt bei der Frau. Sie hat die Verantwortung, mit uns gemeinsam diese Situation zu gestalten, wir sind ihre Begleiterinnen (…) wir gehen mit ihr mit - ihren Weg.“ Lisa, Hebamme.

Der Film wurde ohne finanzielle Mittel dank des großen Engagements von vogelheim.tv und Storch & Co und Hebammen für Deutschland e.V. ermöglicht. Die Vorführung dauert ca. 1 Stunde, Unkostenbeitrag: 6 Euro.

Weitere Infos unter:




​Ab 2021 ist der Ultraschall nicht mehr ohne Indikation zulässig

Ultraschall bald nur erlaubt wenn nötig

von Birgit Heimbach, Hebammen Info BfHD


Der Gesetzgeber hat es ab 2021 wegen kindlicher Gesundheitsbelastung untersagt, Ultraschall (US) ohne medizinische Indikation durchzuführen. Grundlage dafür ist eine Verordnung vom 5. Dezember 2018 im Bundesgesetzblatt: die „Verordnung zum Schutz vor schädlichen Wirkungen nichtionisierender Strahlung bei der Anwendung am Menschen“ (BGBl 2187-2196, Jahrgang 2018, Teil I Nr. 41) Das bezieht sich auch auf das CTG-Schreiben, das bei 90 Prozent der Frauen ab Schwangerschaftsmitte durchgeführt wird, obwohl die Mutterschaftsrichtlinie und die medizinischen Leitlinien eine Routine-Anwendung der hochenergetischen Technologie nicht vorsieht.

Lesen Sie mehr...

Hebammen brauchen Ihre Unterstützung

Erzählcafé

Mittwoch, den 25.05.2016,
motherhood e.V.

Mehr Einträge anzeigen...

© 2021 Storch & Co. ⎜schreibt uns